Aktion im Sinne

" Für Glaube Sitte Heimat"

 

 

Aktion im Sinne
„ Für Glaube – Sitte – Heimat“

 

Wanderung zum Marienbildstock mit Säuberungsaktion im Hammerwald.

 

Am 1. August begann das Corona – Sonderprogramm des BHDS Diözesanverband Aachen.
Auch unsere Schützenfamilie hatte sich dafür beworben.
Am Morgen trafen sich Jung und Alt unserer Schützenfamilie am Vereinsheim der Villa Lynen. In diesen Zeiten, ist es immer wieder eine Freude, wenn man sich nach längerer Zeit wiedersieht.
Gemeinsam wanderten wir mit Bollerwagen, Getränken, Freischneider, Rechen, Laubbesen und Farbe den Hammerberg hoch zum Hammerwald.

Unser Projekt haben wir; Wanderung zum Marienbildstock mit Säuberungsaktion im Hammerwald; genannt!

Nachdem wir dort oben angekommen sind, haben wir erst einmal den ganzen Müll, der unachtsam im Wald weggeworfen wurde aufgesammelt.

Hans Blees unser Jungschützenmeister und Sohn Mike, sowie unser stellvertretender Brudermeister Christian Bensch haben sich mit dem Freischneider an die Arbeit gemacht.

Eine weitere Gruppe fing an, die Bänke abzuschmirgeln. Die Jungschützen Vanessa, Jasmin, Yannick, Fabian, Simon und Luca gingen dem mit Schmirgelpapier dem alten Lack an den Kragen. Unterstützt wurden sie durch Maria Bensch, Anita Nießen, Gaby Heinze und Christian Bensch.

Unser Brudermeister Stefan Doncks hat mit einigen Jungschützen, herumliegende Äste, Laub, Gestrüpp und Gestein entfernt.

Nachdem die Bänke fertig abgeschmirgelt waren, bekamen sie endlich ihren längst überfälligen neuen Anstrich! Am Ende waren die Bänke und der hölzerne Mülleimer nicht mehr wiederzuerkennen.

Als letztes haben die Jungschützen noch eine Kerze und einen kleinen Blumenstrauß aus Wildblumen zusammengestellt und es der Muttergottes gebracht.

Der Marienbildstock im Hammerwald, lädt nun wieder zum Ausruhen und natürlich zum Beten ein. Eigentlich ein sehr schöner Rückzugsort, wenn man einmal zur Ruhe kommen möchte.

Wir waren uns alle einig, dass dies ein tolles und sinnvolles Projekt im Sinne

„Für Glaube – Sitte – Heimat“ war.

Wir können uns gut vorstellen, künftig noch mehr solche guten Projekte durchzuführen!

Unser Präses Pfarrer Hans – Rolf Funken war über unser Projekt sehr erfreut, begeistert und dankbar auch noch dazu.

Am Ende des Tages wurden dann alle fleißigen Bienen mit einem Grillnachmittag belohnt.
Für unsere ganz kleinen haben wir dann bei der Hitze noch die Planschbecken aufgebaut.

Im Großen und Ganzen, was es ein toller und gelungener Tag für uns alle!

Wie entstand der Marienbildstock von 1954?


Der Marienbildstock an der Wegkreuzung von Stolberg nach Mausbach wurde im Jahre 1954 im Hammerwald errichtet.
Als bleibendes Zeugnis ihrer Anteilnahme am Marianischen Jahr von 1953 – 1954 hatte Kaplan Josef Schroiff zu einem Wettbewerb für den Bau eines Marienbildstockes bei der Katholischen Pfarrjugend St. Lucia in Stolberg aufgerufen.

Diesen Wettbewerb gewann Karl Gerhards, von Beruf Maurer.
Er gehörte der Pfadfinderschaft St. Georg an.
Der Eschweiler Bergwerksverein stellte das Gelände am Kreuzweg von Stolberg nach Mausbach auf der Höhe des Hammerberges sehr gerne zur Verfügung!
Über diesen Weg gingen früher die Mitarbeiter der Stolberger Betriebe von den Dörfern der Gemeinde Gressenich auf Schusters Rappen nach Stolberg zur Arbeit.

Die Einweihung fand am 5. September 1954 durch Kaplan Josef Schroiff statt. Es war der Tag des Christkönigsfestes.

 

St. Sebastianus – Schützenbruderschaft 1659 Stolberg – Stadtmitte e.V.

 

#BHDSAachen #glaubesitteheimat #pauschalförderung #schuetzenfamilie #kupferstadtstolberg #stolberg #aachen #dioezesanverbandaachen #bdsj #bdsjaachen #bezirksverbandstolberg
#kolpingfamilie

Druckversion Druckversion | Sitemap
© St. Sebastianus - Schützenbruderschaft 1659 Stolberg - Stadtmitte e.V.